Ostheimer Zeitung
Amtliches Veröffentlichungsorgan der Stadt
Ostheim v. d. Rhön und staatlicher Behörden
Wappen der Stadt Ostheim vor der Rhön
Die Rhön Nachrichten- und Heimatzeitung
im Biosphärenreservat Rhön
Impressum Mittwoch, 16. Oktober 2019 113. Jahrgang

 
2019
Erhard Baumbach: 110 Jahre Liederkranz Ostheim v. d. Rhön Ein Rückblick auf die Vereinsgeschichte - 10. Teil
Erhard Baumbach: 110 Jahre Liederkranz Ostheim v. d. Rhön Ein Rückblick auf die Vereinsgeschichte - 9. Teil
Erhard Baumbach: 110 Jahre Liederkranz Ostheim v. d. Rhön Ein Rückblick auf die Vereinsgeschichte - 8. Teil
Erhard Baumbach: 110 Jahre Liederkranz Ostheim v. d. Rhön Ein Rückblick auf die Vereinsgeschichte - 7. Teil
Erhard Baumbach: 110 Jahre Liederkranz Ostheim v. d. Rhön Ein Rückblick auf die Vereinsgeschichte - 6. Teil
Erhard Baumbach: 110 Jahre Liederkranz Ostheim v. d. Rhön Ein Rückblick auf die Vereinsgeschichte - 5. Teil
Erhard Baumbach: 110 Jahre Liederkranz Ostheim v. d. Rhön Ein Rückblick auf die Vereinsgeschichte - 4. Teil
Erhard Baumbach: 110 Jahre Liederkranz Ostheim v. d. Rhön Ein Rückblick auf die Vereinsgeschichte – 3. Teil
Erhard Baumbach: 110 Jahre Liederkranz Ostheim v. d. Rhön Ein Rückblick auf die Vereinsgeschichte – 2. Teil
Erhard Baumbach: 110 Jahre Liederkranz Ostheim v. d. Rhön - Ein Rückblick auf die Vereinsgeschichte 1. Teil
Fischerstechen am Eisteich: Viel Spass beim lustigen Spektakel
Historien-Wochenende: Kirchenburgfreunde bereiten grosses Spektakel vor
2018
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
1957
                                        

Erhard Baumbach: 110 Jahre Liederkranz Ostheim v. d. Rhön Ein Rückblick auf die Vereinsgeschichte - 6. Teil


Frauenchor mit Dirigent August Traeger 1950 (weitere Bilder)
 
Ostheim. Im festlichen Konzert am 1. Weihnachtsfeiertag 1949 wurden Werke von Franz Schubert und Robert Schumann geboten. Die sehr erfolgreiche Darbietung wurde am 26. Februar 1950 nochmals aufgeführt. Das Lustspiel „Pension Tullius“ folgte am 11. März 1950 und am 20. Mai 1950 brachte der Verein „Tausend bunte Noten“ mit dem Untertitel „Musik, Gesang, Humor“. Beim Sängerfest des Liederkranz am 11. Juni 1950 und auch beim Volksliederabend am 9. September 1950 wirkte die Liedertafel mit. Das Theaterstück „Milli macht ’n Meister“ wurde am 25. März 1951 aufgeführt.
    Als der Liederkranz Fladungen am 26. Mai 1951 seine Fahne weihte, war auch der Liederkranz Ostheim als Patenverein mit dabei. In der Folgezeit veranstaltete der Verein seine Konzerte, Maskenbälle, Theaterabende und weitere Veranstaltungen in gewohnter Weise. Zu einem Treffen mit dem Volkschor Rentwertshausen am 29. August 1953 wurde auch der Bruderverein „Liedertafel“ eingeladen.
    Im Jahre 1954 legte Albin Hartmann den Vereinsvorsitz nieder. Nachfolger wurde Paul Barthelmes. Die Aufführungen des Oratoriums „Die Jahreszeiten“ von Joseph Haydn am 22. Januar 1955 im Tanzbergsaal und am 23. Januar 1955 in der „Erholung“ gehören zu den Glanzpunkten in der Geschichte des Liederkranz.
    Sehr großen Erfolg hatte der Verein beim 2. Festkonzert zu Ehren von Valentin Eduard Becker am 10. Juli 1955 in Bad Brückenau. Für die Uraufführung des Liedes „Mein Schatz gehört eim andern“ von Fritz Werner-Reichenberg aus Passau erhielten die Ostheimer Sänger mit ihrem Chorleiter Hubert Heintz nicht nur den hochverdienten Beifall, sondern auch herzliche Lobesworte und später sogar einen Dankesbrief des Komponisten, der sagte, er hätte sich unter allen teilnehmenden Chören keinen anderen wünschen können, als den Ostheimer.
    Nachdem die Lehrer E. Rudolf und Hans Hartmann 1955 und 1956 die Chorleitung hatten, übernahm 1956 Fritz Schellenberger den Dirigentenstab. Im gleichen Jahr wurde auf Anregung des Vorsitzenden Paul Barthelmes der Heimatfilm „Bei uns zuhaus“ gedreht. Alle Ostheimer Vereine, Verbände, Schulen, Betriebe und die Bevölkerung wirkten damals mit. Der Film ist ein unwiederbringliches Stück Ostheimer Geschichte, wie sie damals war und ist seit 2013 auch auf DVD zu erwerben.
    Der Höhepunkt des Vereinsjahres 1957 war die Aufführung der Operette „Der Weg ins Paradies“ am 18. und 19. Mai 1957. Beim Sängerfest, das der Sängerverein Oberstreu zu seinem 60-jährigen Bestehen am 7. Juni 1958 ausrichtete, waren auch die beiden Ostheimer Gesangvereine eingeladen.
    In der Generalversammlung vom 4. Februar 1959 wurden wiedergewählt: 1. Vorsitzender Paul Barthelmes, Stellvertreter Kurt Traeger, Kassierer Hermann Klee, Schriftführer Hermann Rupprecht, Beisitzer Willi Gunzenheimer, Kurt Hoßfeld, Kurt Pfister und Grete Lekar. Rechnungsprüfer Otto Amthor und Karl Landgraf, Notenwart Louis Grob, Fahnenträger Manfred Steube, Chorleiter Fritz Schellenberger. Neu gewählt wurden als Beisitzer Albin Hartmann und Martha Stiel.
    Das wichtigste Ereignis im Jahr 1959 war die Feier zum 50-jährigen Bestehen am 20. Juni 1959. Beim Festkonzert wirkten außer den drei Patenvereinen „Liedertafel Ostheim, Gesangverein Sondheim/Rhön und Liederkranz Fladungen“ die Gesangvereine aus Eußenhausen, Mellrichstadt, Nordheim/Rhön, Stockheim und Willmars sowie die Stadtkapelle Ostheim mit. Grußworte sprachen Landrat Dr. Alfred Hauser, Bürgermeister Werner Artus und Gruppenvorsitzender Carl Seidel. Die Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder führte der stellvertretende Vorsitzende des Sängerkreises Schweinfurt, Herr Roßner, durch. Mit einer Morgenwanderung zur „Lichtenburg“ am 21. Juni endete das Fest.
    Ende 1960 gab Paul Barthelmes sein Amt als 1. Vorsitzender ab. Zuvor hatte er mit einem Rundschreiben vom 8. Oktober in einem dringenden Appell an die Vereinsmitglieder vor dem Auseinanderfallen des Vereins gewarnt. Kurt Traeger sprang ein und übte den Vorsitz bis 1962 aus, danach folgte bis 1973 Hermann Klee. Der von Barthelmes kritisierte mangelhafte Besuch der Singstunden war auch beim Patenverein „Liedertafel“ ein ernstes Problem und wurde bei der Generalversammlung am 1. Dezember 1965 zur Sprache gebracht, doch bereits Anfang 1967 verfügte die Liedertafel wieder über 44 Sänger.
    Liedertafel und Liederkranz luden für den 28. Januar 1962 zu einem Großen Freundschaftssingen in die „Erholung“ ein. Hier sang als Gastverein der Männergesangverein „Harmonie“ aus Zellhausen/Hessen mit 80 Sängern, der sich auf einer Zonengrenzfahrt befand. Laut Presse war die Veranstaltung ein kaum erwarteter musikalischer Genuss ersten Ranges. Bemerkenswert: Die Hälfte der Sänger war um die 20 Jahre alt.
    Beim Wertungssingen der Sängergruppe Mellrichstadt am 28. April 1968, das der Liederkranz Fladungen in der „Grenzlandhalle“ ausrichtete, waren auch die Ostheimer Chöre der Liedertael und des Liederkranz vertreten.
    Sein 60. Gründungsfest feierte der Liederkranz am 31. Mai 1969 mit einem Gesangskonzert unter Mitwirkung der Liedertafel und weiterer befreundeter Gesangvereine im Felsenkeller.
    Aus der Not eine Tugend machen, so sahen es wohl die Verantwortlichen der beiden Ostheimer Gesangvereine im Sommer 1969 und so begann 60 Jahre nach der Geburt des Liederkranz aus dem Schoß der Liedertafel ein sehr erfolgreicher gemeinsamer Weg bis in die heutige Zeit. Am 1. Juni 1969 sangen beide Chöre am hiesigen Kirchberg und am 21. Juni 1969 unterstützten sie gemeinsam die Stadtkapelle, die das Bundesmusikfest des Nordbayerischen Musikbundes ausrichtete, beim Wagner-Chor „Ehrt Eure Deutschen Meister“.
    Beim Sängerfest in Eußenhausen am 17. Juli 1969 traten die Männer der Liedertafel und des Liederkranz erstmals als e i n Chor auf. Das Weihnachtskonzert am 15. Dezember 1969 führten beide Vereine gemeinsam durch. Bei einer gemeinsamen Vorstandssitzung am 15. Januar 1970 wurde offiziell der Grundstein gelegt: Die Männer der Liedertafel und des Liederkranz bildeten nun die „Chorgemeinschaft Liedertafel-Liederkranz Ostheim“. Chorleiter war Adolf Thiel. Daneben blieb der gemischte Chor des Liederkranz bestehen, geleitet von Hans Hartmann.
    Auch wenn die Konzerte, Liederabende und sonstigen Vereinsveranstaltungen für mehrere Jahrzehnte von der Chorgemeinschaft durchgeführt wurden, blieben die Vereine Liedertafel (Männerchor) und Liederkranz (Gemischter Chor) als eigenständige Vereine mit ihren eigenen Ver-anstaltungen wie Mitgliederversammlungen, Sängerfahrten, Vereinsfeiern, Faschingsvergnügen usw. bestehen. Am 10. Mai 1970 veranstalteten die beiden Vereine einen Volksliederabend in der „Erholung“. Gerhard Barthelmes und Jürgen Prisching traten als Solisten auf.