Ostheimer Zeitung
Amtliches Veröffentlichungsorgan der Stadt
Ostheim v. d. Rhön und staatlicher Behörden
Wappen der Stadt Ostheim vor der Rhön
Die Rhön Nachrichten- und Heimatzeitung
im Biosphärenreservat Rhön
Impressum Montag, 21. Mai 2012 106. Jahrgang

 
2016
2015
2014
2013
2012
Höhepunkte des Jahres 2012
Mit Mountainbike und Handy über Rhöner Kuppen
Vielbeachteter Tag der offenen Tür an der Ostheimer Biogasanlage
Die beiden Ostheim kommen sich näher
Ostheimer Wallfahrer auf dem Weg zum Kreuzberg
Wandertipp Naturlehrpfad Gangolfsberg: Urwald gleich um die Ecke
Alpine Stadtmeisterschaften: TSV Skifahrer lassen sich von der Kälte nicht schrecken
Ufo-Session 2012
2011
2010
2009
1957
                                        

Ostheimer Wallfahrer auf dem Weg zum Kreuzberg


Mit wehenden Fahnen: Die Ostheimer Wallfahrer - nach ihrer Rast am Neustädter Haus - auf dem Weg zum Kloster Kreuzberg. (weitere Bilder)
 
Ostheim/Kreuzberg. Es muß nicht gleich die große Rhönbike-King-Tour sein, die Anfang Mai viele Mountainbike-Fans nach Bischofsheim und hinauf zu den Gipfeln der Rhöner Berge lockte und die den Fahrern konditionelle Höchstleistungen abverlangten.
    Für eine sportliche, zweistündige Samstagnachmittag-Tour reicht es, wenn man vom Bischofsheimer Zentralparkplatz aus mit dem Rad startet und den Weg durch Haselbach, vorbei am Dreitannen-Lift, Richtung Neustädter Haus nimmt. Die anfängliche Steigung ist schon rechnt knackig. Am Ende der geteerten Strecke beginnt dichter Wald und der Weg wird recht holprig. Es sind schon einige Schweißtropfen zu vergießen, ehe man die Lichtung am Neustädter Haus erreicht. Auf dem belebten Parkplatz und der gut frequentierten großen Wanderhütte treffen Biker, Wanderer und Pilger aufeinander, ehe sie das letzte Steilstück zum Kreuzberg angehen.
    So waren auch die Ostheimer Wallfahrer, die alljährlich die komplette Strecke von über Wegfurt hinauf zum heiligen Berg der Franken pilgern, bei einer Rast hier anzutreffen.
    Mit dem Mountainbike gilt es dann noch einige Höhenmeter zurückzulegen, teils auf der Skipiste, teils auf steinigen Pfaden bis hinauf zum Gipfel und zur Kreuzigungsgruppe.
    Belohnt wird man dann mit einem großartigen Rundblick vom Brendtal zum Heidelstein bis hin zum Truppenübungsplatz und den darunter liegenden Kasernen von Wildflecken.
    Der Rückweg führt an den Stationen vorbei hinunter zum Kloster, das zur Einkehr ladet - und später quer durch eine versteckt liegenden Wochendhaus-Siedlung am Kreuzbergsattel vorbei an den Sprungschanzen wieder hinunter nach Haselbach und Bischofsheim.